Erste Kundin erhält 365-Euro-Ticket in APG

Landrat Thomas Eberth übergibt das erste 365-Euro-Ticket VVM an Auszubildende aus dem Landkreis Würzburg

Ab 1. August können Schülerinnen, Schüler und Azubis aus dem Landkreis Würzburg ein ganzes Jahr lang für 1 Euro am Tag den gesamten öffentlichen Nahverkehr nutzen – mit dem 365-Euro-Ticket VVM. „Die Zielgruppe, die von dieser Fahrkarte profitiert, sind vor allem Teenager, die oft vor der Wahl zwischen Öffentlichen Nahverkehr und individueller Mobilität stehen,“ so Landrat Thomas Eberth. „Mit dem 365-Euro-Ticket wollen wir die Jugendlichen dazu motivieren weiterhin mit dem ÖPNV mobil zu sein und sich dauerhaft für den ÖPNV zu begeistern – auch wenn sie ihre Fahrkarte nicht mehr über die Schulwegkostenfreiheit erhalten.“

Landrat Thomas Eberth überreicht nun in der APG das erste 365-Euro-Ticket VVM an Jacqueline Gütling. Sie wohnt in Hausen bei Würzburg und nutzt sowohl zum Ausbildungsbetrieb als auch zur Berufsschule den ÖPNV. Auch Auszubildende Jacqueline Gütling freut sich über die Einführung des neuen Tickets. „Endlich steht Freunde besuchen und andere Städte erkunden nichts mehr im Wege.“

Anders als bei der regulären Ausbildungsmonatskarte, kann man mit der neuen Fahrkarte im gesamten Verkehrsverbund Mainfranken (VVM) unterwegs sein – von Main-Spessart über die Stadt und den Landkreis Würzburg bis nach Kitzingen. Denn das 365-Euro-Ticket VVM ist eine Jahreskarte mit Netzwirkung. „Gerade für Auszubildende, die oft weite Strecken zurücklegen müssen oder die zum Ausbildungsbetrieb und zu den Schulen bisher unterschiedliche Tickets brauchten, bedeutet das eine große Entlastung,“ erklärte KU-Vorstand Prof. Dr. Alexander Schraml. Neben Schülern und Auszubildenden können auch TeilnehmerInnen an einem freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahr, BeamtenanwärterInnen und Bundesfreiwilligendienstleistende das 365-Euro-Ticket VVM erwerben.

Fahrkarte bei APG erhältlich
Zur Beantragung des Tickets ist der ausgefüllte Bestellschein für die Ausbildungsstammkarte notwendig. Diesen finden Fahrgäste auf der Homepage des VVM unter www.vvvm-info.de. Bitte beachten: Die Schule bzw. der Ausbildungsbetrieb muss die Angaben bestätigen. Anschließend kann die Fahrkarte in einer Vorverkaufsstelle wie der APG in der Juliuspromenade 40 – 44 erworben werden. Bisher muss das Ticket noch auf einmal in bar oder per EC-Karte bezahlt werden. Aber gerade junge Erwachsene und Familien mit mehreren Kindern haben häufig nur ein geringes Budget zur Verfügung. „Wir haben uns deshalb stark dafür ausgesprochen, die Konditionen des Tickets kundenfreundlicher zu gestalten,“ so Landrat Thomas Eberth. Daher wird derzeit im VVM nochmals über eine monatliche Ratenzahlung diskutiert. In Bezug auf die Verlustregelung konnte allerdings schon ein Durchbruch erzielt werden „Anders als ursprünglich geplant, kann gegen eine Bearbeitungsgebühr von 30 Euro einmalig das Ticket neu ausgestellt werden, falls das Ticket mal verloren gehen sollte“.

Übergabe 365-Euro-Ticket in APG_Klein

In der APG wurde das erste 365-Euro-Ticket VVM von Landrat Thomas Eberth zusammen mit Prof. Dr. Schraml (KU-Vorstand, links) und Dominik Stiller (APG-Betriebsleiter, rechts) an Auszubildende Jacqueline Gütling überreicht.
Foto: KU
 

Ihr Ansprechpartner

APG - Das Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg

Juliuspromenade 40-44
97070 Würzburg

0931 45280-0
0931 45280-11
E-Mail schreiben