365-Euro-Ticket VVM wird kundenfreundlicher

Ab Januar 2021 kann das 365-Euro-Ticket VVM in monatlichen Raten bezahlt werden.

Die Hartnäckigkeit des Landkreises Würzburg hat sich ausgezahlt: Ab Januar 2021 wird es auch für das 365-Euro-Ticket die Möglichkeit der monatsweisen Zahlung geben. Die Verkehrsunternehmen haben ihre ablehnende Haltung aufgegeben – wohl nicht zuletzt deshalb, weil der Landkreis Würzburg eine eigenständige Regelung für seine Fahrgäste geplant hatte.

Landrat Thomas Eberth, der selbst an der Gesellschafterversammlung der Ver-kehrsunternehmens-Verbund Mainfranken (VVM) teilnahm, zeigte sich hocherfreut: „Es war jungen Familien nicht zuzumuten, den Betrag einmalig am Beginn eines Schuljahres zu zahlen. Wir haben jetzt – wenn auch mit mehrmonatiger Verspätung - endlich eine kundenfreundliche Lösung gefunden“.

Ein Wermutstropfen bleibt: Da die VVM-GmbH nicht bereit ist das Zahlungsrisiko zu tragen, wird die APG (Juliuspromenade 40-44 in Würzburg) die Ratenzahlungen nur Fahrgästen aus dem Landkreis Würzburg anbieten können. Da als weitere Vertriebsstelle sich nur die WVV bereit erklärt hat, besteht die Gefahr, dass Fahrgäste aus den Landkreisen Kitzingen und Main-Spessart nicht in den Genuss der Ratenzahlung kommen. „Wir hoffen sehr, dass die VVM-Gesellschafter diese nicht nachvollziehbare Einschränkung noch aufheben. Dass einzelne Vertriebsstellen das Zahlungsrisiko tragen, ist dem Verbundgedanken völlig fremd“, so der für die APG verantwortliche Vorstand des Kommunalunternehmens des Landkreises Würzburg, Prof. Dr. Alexander Schraml.

Ihr Ansprechpartner

APG - Das Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg

Juliuspromenade 40-44
97070 Würzburg

0931 45280-0
0931 45280-11
E-Mail schreiben